Fussball S40 aktuelle Lage

Die aktuelle Lage zum Saisonstart 2022 unserer Fußballer der S40.

SG Wörpetal – SG Ti/Ha/Si Ü 40 7er 0:5 (0:2)

Aufstellung: Carsten Blanken, Daniel Frey, Andreas Grimm „Shorty“, „Isko“, Holger Kopatz, Björn Zimmer, Nils Holle, Silvio Gruner.

Tore: 0:1 11‘ Oliver Wichern, 0:2 16‘ Boerge Hinrichs, 0:3 34‘ Michael Hinrichs, 0:4 52‘ Ulrich Mahken, 0:5 58‘ Oliver Wichern.

Nur mit großer Mühe konnte Christian Kück eine Mannschaft aufstellen. Daniel Frey war nach einer sehr langen Pause ohne Trainingsbeteiligung und Spielpraxis erstmals wieder dabei. Für Björn Zimmer reichte es wegen einer Verletzung nur zu Kurzeinsätzen. Die Gäste aus Ti/Ha/Si konnten dagegen aus dem Vollen schöpfen, sie hatten sich im Spielbericht mit 11 Aktiven eingetragen.

Einer anfänglichen dynamischen Drangperiode der Gästemannschaft konnten die Wörpetaler mit guter Abwehrarbeit überstehen. Im Anschluss eines Gegenangriffs verfehlte Holger Kopatz nur knapp das Tor. Nach einem zu kurzen Pass aus der Wöretaler Abwehr heraus wurde der Ball abgefangen und zum 0:1 ins Tor befördert. „Shorty“ konnte einen weiteren Einschlag mit einer Rettungsaktion auf der Torlinie verhindern. Danach ist es wiederum ein Abwehrfehler der zum 0:2 führt. Die Spieler aus Ti/Ha/Si dominierten mit schnellem Passspiel das Geschehen auf dem Platz. Gelegentlichen Wöpetalern Angriffen fehlte die Durchschlagskraft. Carsten Blanken konnte mit beherztem Einsatz gegen den Mittelstürmer ein weiteres Tor verhindern.

Nach der Halbzeitpause war für die Ersatzgeschwächten Wörpetaler Schadensbegrenzung angesagt. Die Gäste hielten das hohe Tempo aufrecht. Mit frühem Pressing sollten Gegenangriffe unterbunden werden. Über „Isko“ und Björn Zimmer wurde der Ball zu „Shorty“ geflankt. Ein Abwehrspieler konnte per Kopfball den Angriff entschärfen. Danach stand Carsten Blanken bei einer Ballabwehr wieder im Mittelpunkt. Die folgende Ecke leitete das 0:3 ein. Nach einer guten Kombination der Gäste wurde das Ergebnis auf 0:4 erhöht. Die Wörpetaler erspielten sich auch noch Chancen. Holger Kopatz bedient „Isko“ mit einer guten Vorlage, dessen Schuss wurde vom Torwart gehalten. Nach einem Foul an Silvio Gruner führte „Shorty“ den fälligen Freistoß aus. Der Ball flog neben den Pfosten ins Toraus. Eine Flanke auf der Gegenseite mit anschließendem Kopfball leitete den 0:5 Endstand ein.

SV Viktoria Oldendorf – SG Wörpetal Ü 40 7er 5:1 (1:0)

Aufstellung: Carsten Blanken, Uwe Blanken, Andreas Grimm „Shorty“, „Isko“, Holger Kopatz, Klaus-Dieter Drews, Ralf Berkau, Silvio Gruner, Jürgen Meierdierks.

Tore: 1:0 7‘ Marcel Goldammer , 2:0 40‘ Stephan Dehnkamp, 1:2 50‘ Ralf Berkau , 3:1 54‘ Norman Wendland, 4:1 55‘ Ralf Stefan, 5:1 57‘ Bernd Finke.

Das Fußballspiel fand auf einem, normaler Weise unbespielbaren Trainingsplatz statt. „Shorty“ und Jürgen Meierdierks zogen sich Verletzungen zu nachdem sie an unebenen Stellen umgeknickt waren,

Holger Kopatz setzte sich mit einem Alleingang bis zum Tor durch. Der abschließende Schuss war jedoch zu hoch angesetzt. Danach waren die Oldendorfer am Drücker. Carsten Blanken konnte einen Schuss mit dem Fuß abwehren. Ein weiterer Schuss prallte von der Querlatte ab. „Shorty“ humpelte vom Platz. Während der vorläufigen Unterzahl der Wörpetaler fiel der Oldendorfer Führungstreffer durch Marcel Goldammer. Nach einem Freistoß von Holger Kopatz konnte der Ball vor dem Oldendorfer Tor nicht aus der Gefahrenzone geklärt werden. Die Wörpetaler Spieler brachten den Ball jedoch nicht im Tor unter.

In der zweiten Halbzeit parierte Carsten Blanken einen strammen Schuss mit einer guten Parade. Bei einem weniger gefährlichen Weitschuss ließ er den Ball in ärgerlicher Weise ins Tor rutschen. „Isko“ hatte als Stürmer gegen die kompakte Oldenburger Abwehr einen schweren Stand. Er bei Ballbesitz wurde er mindestens von zwei Abwehrspielern angegriffen. Einen Torschuss von Uwe Blanken konnte der Torwart mit dem Fuß ablenken. Ein Weitschuss von Ralf Berkau landet mit „Shorty`s“ Unterstützung im Oldendorfer Tor. Er hatte dem Torwart die Sicht versperrt und ließ mit dem Rücken zum Tor, den Ball durch die Beine rollen. Die Wörpetaler gingen mit verstärkten Angriffen ein Risiko ein, um dem möglichen Ausgleich herzustellen. Die Oldendorfer überliefen die aufgerückte Abwehr und erzielten im Minutentakt drei Tore.

SG KAWU- SG Wörpetal AH 11er 0:5 (0:3)

Aufstellung: Florian Hebert, Matthias Gerdes „Godes“, Arne Braunstein, Stephan Seeger, Sebastian Michaelis, Harm Tietjen, Sebastian Bauer „Sebo“, Jan Sievers, Rainer Otten, Andy Nase, Andre Berg, Kevin Murley, Henning Finke, Stefan Müller.

Tore: 0:1 22‘ „Sebo“, 0:2 26‘, 0:3 33‘, 0:4 46‘, 0:5 62‘ Andre Berg.

Auf dem schwer bespielbaren Rasen hatten beide Mannschaften Probleme. Bei den Wörpetalern waren gleich 3 Spieler mit Kevin Murley, Sebastian Michaelis und Andre Berg, zum ersten Mal dabei. Andre Berg feierte mit 4 Toren einen außerordentlich erfolgreichen Einstand. Die neuen Spieler hatten sich an das neue Team nach anfänglichem Abtasten bald angepasst. Andre Berg stand als typischer Torjäger immer im richtigen Moment anspielbereit vor dem Tor.

SG Wiedau – SG Wörpetal AH 11er 0:0

Aufstellung: Henning Finke, Matthias Gerdes „Godes“, Arne Braunstein, Stephan Seeger, Uwe Blanken, „Isko“, Sebastian Bauer „Sebo“, Kai Boersdamm, Rainer Otten, Andy Nase, Thorsten Gerdes, Jan Sievers, Stefan Müller.

Aus Sicht der Wörpetaler war es ein überlegen geführtes Spiel mit Einbahnstraßenfußball, bei dem vergessen wurde eine der vielen Chancen im Tor unterzubringen. Arne Braunstein, Rainer Otten und „Godes“ mit einem Kopfball gegen den Pfosten, hätten das Spiel entscheiden können. Die Spieler der SG Wiedau waren mit dem gewonnenen Punkt sehr zufrieden.

Rotenburger SV – SG Wörpetal AH 11er 3:2 (2:1)

Aufstellung: Henning Finke, Matthias Gerdes „Godes“, Arne Braunstein, Hauke Gieschen, Andre Berg, „Isko“, Jan Runow, Silvio Gruner, Rainer Otten, Andy Nase, Harm Tietjen, Stefan Müller, Florian Hebert.

Tore: 1:0 11‘, 2:0 15‘ Güven Ayjik, 2:1 16‘ Andre Berg, 2:2 43‘ Rainer Otten, 3:2 54‘ Güven Ayjik.

Es war ein sehr intensives Spiel gegen ein deutlich jüngere Rotenburger Mannschaft. Die Wörpetaler hatten zunächst Zuordnungsprobleme, sowie Probleme mit der Schnelligkeit der Hausherren. So stand es auch schon bald 2:0. Andre Berg schaffte im Anschluss mit einen Distanzschuss den Anschluss zum 2:1. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel dann giftiger und hitziger mit einigen Wortgefechten. In der 43. Minute trat Arne Braunstein zu einem Freistoß aus dem Halbfeld an. Der Ball wurde dann von Rainer Otten mit der Hacke ins Tor umgeleitet. Nach der 3:2 Führung der Rotenburger wurden auf beiden Seiten Torchancen liegen gelassen. Bei den Wörpetelern hätten Andre Berg, Rainer Otten und zweimal „Godes“ ausgleichen können.